Wohltuendes Thermalwasser

Unser Thermalwasser ist "gemischt chloriert, kalzium- und natriumhaltig" und enthält eine hohe Konzentration an sekundären Bestandteilen, wie zum Beispiel Magnesium und Sulfat. Außerdem weist es einen PH-Wert ähnlich dem der menschlichen Haut auf. Dies alles sowie seine Mineralisierung und seine beruhigende, abschwellende und entzündungshemmende Wirkung sind die ideale Basis für Anwendungen mit zutiefst wohltuenden Wirkungen.

Eine Mobilisation im Thermalwasser bei 36°C hat vor allem folgende therapeutische Effekte:

  • eine gezielte und schonende Stärkung der Muskeln.
  • eine Verbesserung der Beweglichkeit der Gelenke.
  • einen Rückgang von Muskelspasmen und –verkrampfungen.
  • eine deutliche Linderung bei Schmerzen und Entzündungen.
  • eine Stimulation des Blutkreislaufes.

 

In der Rheumatologie und Phlebologie ermöglicht der hohe Gehalt an Mineralsalzen einen schwerelosen Zustand, der die Bewegungen erleichtert und die Muskulatur entspannt.

Bei Verdauungs- und Stoffwechselpathologien bewirkt die orale Aufnahme unseres Thermalwassers mit seinem hohen Gehalt an Kalzium und Magnesium eine Stimulation der Darmtätigkeit und aktiviert die Funktionen im Verdauungstrakt.

Auch die Atemwege profitieren von den abschwellenden und entzündungshemmenden Heilwirkungen des Schwefels, Hauptbestandteil des Sulfates.

 In der Praxis

Vor dem Betreten des Thermalbades ist die Dusche obligatorisch und müssen die Füße desinfiziert werden.

Fichier 11 x

Die Hitze und die Vorzüge des Thermalwassers ermüden den Körper. Die Dauer des Bades ist daher auf 20 Minuten begrenzt (Domaine Thermal übernimmt keine Haftung, falls diese Grenze nicht eingehalten wird).

Vor und nach dem Bad sind die Dusche und die Desinfektion der Füße obligatorisch.